Blog - Der Gesundheitscoach

Mit dem Bike fit in den Frühling

Radfahren erfreut sich im Alltag immer größerer Beliebtheit. Das ist nicht überraschend, ist das Bike doch gleichermaßen Spaß- und Fitnessgerät. Wenn Sie fit in den Frühling starten wollen und keine Lust auf muffige Fitnesscenter haben, ist Radfahren die ideale Sportart für Sie. Wer im Alltag öfter mal aufs Rad steigt und auf das Auto verzichtet, hat die Möglichkeit, auf angenehme Weise und ganz nebenbei seinen Grundumsatz zu steigern und den lästigen Winterspeck zum Schwinden zu bringen.

Schon Kinder wissen: Radfahren macht Spaß. Draußen frische Luft tanken, die Gegend erkunden, einen neuen Weg finden- das sind Vergnügungen, die man sich auch als Erwachsener nicht versagen sollte. Gesundheitliche Gründe dafür gibt es zuhauf. Radfahren ist eine gelenk-schonende Sportart, die auch für Menschen geeignet ist, die sonst eher nicht so sportlich sind. Beim Radfahren wird die Ausdauer trainiert, das Herz gestärkt, die Vitalität insgesamt gesteigert. Dabei gilt: Es muss nicht immer gleich Vorbereitung für den Marathon sein. Das Fahrrad wird in vielen Gegenden als Verkehrsmittel, das eine Reihe von praktischen Vorteilen bringt, immer beliebter. Statt mit dem Auto im Stau zu stehen, können Sie etwas für Ihre Gesundheit tun. Training und Zeitersparnis lassen sich so auf optimale Weise verbinden. Und wer das Auto stehen lässt und ein bisschen rechnet, kann sich mit der Spritersparnis bald auch ein neues Rad leisten- im Internet, zum Beispiel im MTB Shop, gibt es viele verlockende und günstige Angebote an Fahrrädern.

Damit das Radfahren rundherum Spaß macht, ist es wichtig, das richtige Rad verwenden. Das Citybike für die täglichen Erledigungen, das Mountainbike für die Tour durch die Wälder. Natürlich sind mehrere Fahrräder nicht immer notwendig, wer aber konstant das falsche Bike verwendet, wird schnell die Lust auf den Sport verlieren. Da der Spaßfaktor für die Motivation sehr wichtig ist, ist es keine gute Idee, sich mit einem Bike, das nicht dafür geeignet ist, steile Anhänge hinaufzuquälen. Wichtig ist in jedem Fall die richtige Höheneinstellung von Sattel und Lenkung, um Rücken-und Gelenkssschmerzen vorzubeugen. Ein neues Bike kann natürlich die Motivation noch beträchtlich erhöhen. Im MTB Shop finden Sie eine große Auswahl an Rennrädern, Citybikes und Mountainbikes, die so richtig Lust darauf machen, mit dem Bike fit in den Frühling zu starten.

Abnehmen mit dem Fahrrad

Wer schon einmal den Versuch unternommen hat, abzunehmen, der weiß, dass diese scheinbar einfache Zielsetzung oftmals schwer durchzuhalten ist. Kalorien zählen, Sport treiben, sich ausgewogen und gesund ernähren, auf Dauer ein mühsames Unterfangen.

Was unterstützt das Abnehmen?

Zweifellos gehört Sport zum Abnehmen dazu. Aber nur wenige Sportarten sind für alle geeignet. Vor allem, wer zu Anfang mit starkem Übergewicht kämpfen muss, ist oftmals eingeschränkt. Schwimmen ist eine Alternative, doch gerade Übergewichtige scheuen oftmals den Gang ins Schwimmbad. Im Fitnessstudio sieht es ähnlich aus, denn wer möchte als ‘Moppel’ zwischen durchtrainierten Körpern schwitzen?

Fahrradfahren

Was oftmals im Bereich der sportlichen Aktivitäten vergessen wird, ist das Fahrradfahren. Dabei unterstützt dieser Sport alles, was beim Abnehmen wichtig und auch ansonsten gut für den Körper ist. Bewegung in der freien Natur und natürlich: Kalorien werden verbrannt, schon bei langsamem Fahrradfahren etwa 70kcal in zehn Minuten. Das sind in einer Stunde etwa 400kcal, was ein gutes Frühstück ist.

Fahrradfahren ist auch deswegen so gut geeignet, weil jeder seine individuelle Schmerzgrenze selbst austesten und seine Leistung stetig steigern kann. Zu Anfang sollten leichte Touren in mäßigem Tempo zurückgelegt werden, mit der Zeit kann dies vom Zeitaufwand und dem körperlichen Anspruch problemlos angepasst werden. Der wichtigste Vorteil beim Fahrradfahren ist aber, dass es einfach Spaß macht und so fällt das Abnehmen doch gar nicht mehr schwer.

Das richtige Fahrrad

Egal, ob man zum Abnehmen Fahrrad fährt oder nur wegen des Spaßes: Es ist wichtig, das richtige Fahrrad zu fahren. Wer kein Fachgeschäft in der Nähe hat, ist im Internet gut beraten. Z.B. bei fahrrad.de  finden sich zahlreiche Qualitäts-Marken unter einem virtuellen Dach vereint. Ein besonderer Service dieser Seite, die sie von so manch anderem Anbieter unterscheidet, ist der Fahrradberater. Neben Geschlecht und Größe kann hier auch angegeben werden, wozu das Fahrrad genutzt werden soll, was für die Ausstattung wie beispielsweise die Bereifung, natürlich wichtig ist. Mehr Abnehmtipps auf Gesundheits Coach!

1

Mit Rudern effektiv abnehmen

Wer abnehmen möchte oder aus gesundheitlichen Gründen auch muss, der ist gut beraten, neben einer Ernährungsumstellung, auch eine Sportart zu betreiben. Rudern ist eine Sportart, die wie gemacht ist, überflüssige Pfunde purzeln zu lassen.

Einfach die Pfunde wegrudern…

Was aussieht wie ein reiner Männersport ist für eine Frau genauso geeignet. Rudern ist eine Sportart die fast alle Muskeln im Körper trainiert. Durch die gerade Sitzweise, die beim Rudern eingehalten werden muss, werden Rücken, Beine und Arme super gestärkt. Nicht nur die Muskeln des Oberkörpers, die Taille, eine Problemzone bei vielen Frauen einschließlich des Bauchs, werden trainiert. Dazu kommt noch ein positiver Effekt, die Oberschenkel werden richtiggehend gestrafft. Bei keiner anderen Sportart, wird soviel für die Muskulatur getan wie beim Rudern. Rudern ist Ausdauertraining und Krafttraining in einem. Da so viele Muskeln intensiviert werden, werden auch Kalorien verbrannt, was eine hohe Energiebalance bewirkt. Die Folge, die Pfunde verschwinden.

Rudergerät preiswert kaufen …

Es gibt zwei Möglichkeiten den Rudersport auszuüben. Einmal als sogenannter Indoor-Sport am Rudergerät. Hier bietet es sich an ein Rudergerät preiswert kaufen, oder eben auf dem Wasser, was sich in der kommenden Jahreszeit als schwer erweisen dürfte. Der Rudersport an sich, ist eine Sportart die wenige Verletzungen hervorruft. Aber nichts desto trotz, sollte man sich die richtige Rudertechnik aneignen, damit man effektiv seine Pfunde auch verschwinden lassen kann. Nicht nur das, es müssen die richtigen Bewegungsabläufe trainiert werden. Es können ansonsten Überbelastungen entstehen, die zu Schmerzen führen können. Das Rudern ist auch für Menschen geeignet, die es eigentlich mit dem “Sport ist Mord” – Motto halten. Denn auch der Nichtsportler kann alle relevanten Funktionen auf einem Rudergerät trainieren und dadurch Gewicht verlieren.

Regelmäßigkeit bringt Erfolg…

Wie bei jeder anderen Sportart auch, sollte das Training eine Regelmäßigkeit aufweisen. Gute Erfolge hat man damit erzielt, wenn man beispielsweise dreimal die Woche an den Ruderer geht. Man wird es bald merken, dass die Leistungsfähigkeit sich bessert und die Muskelmasse sich aufbaut. Da diese auch während der Nichttrainingszeiten Energie verbraucht, werden in diesen Ruhephasen mehr Kalorien verbrannt. Es ist also ein regelrechter Kreislauf, der darin endet, dass man seine Pfunde verliert. Die optische Wirkung eines guten Muskeltrainings durch den Rudersport ist mit bloßem Auge zu erkennen. Der Körper wird straff und vital.

1

Abnehmen mit gesunden Nahrungsmitteln

Wer das eine oder andere Pfund abnehmen möchte, ist sicher auf der Suche nach geeigneten und effektiven Methoden, denn nicht nur Zeitschriften bieten Tipps für schnelles und einfaches Abnehmen. Die meisten Menschen reduzieren hauptsächlich ihre Kalorienzufuhr während einer Diät und bedenken nicht, dass so eine Diät nicht immer den Bedürfnissen des Körpers entspricht. Außerdem haben viele Betroffene dann Hunger, weil sie einfach nicht satt werden.

Die Folge ist dann, das der Grundumsatz sinkt und der Körper weniger Kalorien verbrennt, weil er quasi “denkt”, er müsse die Energie einsparen, falls es in den nächsten Tagen nicht viel essen gibt. Das bleibt dann auch so, wenn wieder normal gegessen wird und dies nennt man dann den bekannten und gefürchteten Jojoeffekt. Mit gesunder Nahrung kann einem das nicht passieren, denn diese macht satt und kurbelt die Fettverbrennung effektiv an.

Gesunde Ernährung beachten

Nicht wenige Menschen zucken bei dem Begriff gesunde Ernährung direkt ein wenig zusammen, weil sie damit fades und ungewürztes Grünzeug in Verbindung bringen. Und die Vorstellung, eine ganze Diät mit so einem Essen zu verbringen, kann natürlich abschrecken, daher gilt es, zunächst das Bild im Kopf zurechtrücken. Die Lieblingsspeisen dürfen natürlich weiter gegessen werden, wichtig ist lediglich, dass die eine oder andere Mahlzeit oder zumindest die Lebensmittel an sich sinnvoll ausgetauscht werden. Fisch und vegetarische Schnitzel anstatt Fleisch ist schon mal ein guter Anfang, sei es auch nur zweimal die Woche. Das Gleiche gilt auch für Käse und Tomaten statt Leberwurst und Co.

Effektives Training als Muss

Um Bewegung kommt man bei einer Diät einfach nicht drum herum, daher sollte sich für eine Sportart entschieden werden, welche zumindest halbwegs Laune macht. Erfahrungsgemäß hilft Musik und Motivation bei der Umsetzung und bei der Ausdauer. “Sushi bestellen?” lautet eventuell die Frage nach dem Training und nach dem Sport fragt sich so mancher Gourmet vielleicht, wo er allgemein gutes Essen bestellen kann und stößt schließlich auf den rettenden Link: Gesundes Essen kann man hier bestellen.

Das Steak: Wo es hergekommen und wie es entstanden sein soll

Wie allgemein bekannt ist, bezeichnet man eine Fleischscheibe vom Rind, die zum Kurzbraten tauglich ist, als Steak. Handelt es sich um ein Steak eines anderen Tiers, dann trägt das Steak das in seiner Benennung. Man spricht in diesem Umstand z. B. von einem Schweinesteak. Was bisher demgegenüber großteils fremd ist, ist die Herkunft des Steaks. Gängig gibt es drei Theorien, von wo das köstliche Fleischgericht stammt.

Auf diese Weise wird die Entdeckung des Steaks etwa den Menschen der Urgeschichte gutgeschrieben. Die unbewiesene Theorie besagt, die damaligen Jäger suchten nach Fleischstücken, die welche über ihren einfachen Feuerstellen flugs anbraten und verzehren konnten. Als sich einmal ein Knochen mitgelöst habe, sei auf diese Weise auch gleich das T-Bone-Steak erfunden worden. Eine zusätzliche Hypothese schreibt die Entdeckung des Steaks den nordischen Völkern zu. Die Darlegung bezieht sich auf den Namen.

Die englische Vokabel Steak stammt vom altnordischen Steik ab, was übersetzt „Braten“ oder „am Bratspieß gegrillt“ bedeutet. Das universale Wörterbuch der Kochkünste nennt einen römischen Priester als Entdecker des Steaks. Der habe ein Stück Fleisch den heidnischen Göttern hingeben wollen. Als er das fragliche Stück zum Altar brachte, sei es so sehr warm gewesen, dass er es habe fallen lassen. Beim Hochziehen musste er sich demnach unabsichtlich über die Finger lecken und schmeckte den vorzüglichen Fleischsaft und entschied in der Wirkung, dass das Fleischstück an sich zu schade sei, es bloß den Göttern zu vererben. Ganz bestimmt ist, dass sich in römischer Zeitraum das Steak verbreitete. Dies muss demgegenüber mitnichten die römische Urheberschaft ausmachen, stattdessen kann auch nur ein Beweis für den kulturellen Umbruch sein, der durch das Imperium in Europa, dem nahen Osten und Nordafrika passierte. Mehr auf: https://der-gesundheitscoach.com/

Der richtige Trainingsplan

Sport: Die Basis für gesundes Abnehmen

Wer abnehmen möchte, muss seine Ernährung umstellen: Dieser Zusammenhang ist ausreichend bekannt, und es gibt unzählige Diäten und Ansätze, wie man dabei vorgehen kann und welche Ernährung wirklich dazu geeignet ist. Doch eine kalorienreduzierte Nahrungsmittelaufnahme reicht leider nicht aus, wenn man dauerhaft und gesund an Gewicht verlieren möchte.

Ebenso wichtig ist es, sich regelmäßig zu bewegen. Die Anmeldung im Fitnessstudio ist der erste Schritt, mit dem richtigen Training Körperfett zu verlieren und Muskeln aufzubauen, um damit dauerhaft gesünder und leistungsfähiger zu werden.

Der erste Schritt ist der schwerste: Der Gang ins Fitnessstudio

In einem guten Fitnessclub wird nach der Anmeldung eine umfassende Analyse der körperlichen Verfassung und der gesteckten Ziele durchgeführt. Weiß der Trainer, dass man abnehmen möchte, wird er darauf aufbauend einen individuell passenden Trainingsplan erstellen. Meist hat er zusätzlich auch einige gute Tipps in Sachen Ernährung parat.

Ohne ihn geht es nicht: Der individuelle Trainingsplan

Der Trainingsplan wird aus einer Mischung von Krafttraining zum Muskelaufbau und aus einem Herz-Kreislauf-Training zur Steigerung der Fettverbrennung bestehen. Denn gesund abnehmen kann man nur mit dieser Kombination: Mit Hilfe des passenden Krafttrainings werden Muskeln aufgebaut, die bei einer Diät schnell in Mitleidenschaft gezogen werden. Doch gerade Frauen befürchten, zu sehr an Muskelmasse zu gewinnen. Diese Befürchtung ist allerdings unbegründet, denn ohne entsprechende chemische Nahrungsergänzung ist der weibliche Körper biologisch nicht in der Lage, Muskelberge aufzubauen. Die Fettverbrennung dient dazu, den Anteil an Körperfett zu reduzieren. Wird im Gegenzug Muskelmasse aufgebaut, ist der Effekt bald zu sehen: Der Körper wird straffer und besser definiert, Männer werden sogar sichtbar Muskeln aufbauen.
Dass diese Mühe belohnt wird, ist erfreulich, doch bis es soweit ist, wird eine Menge Schweiß fließen. Dann benötigt man funktionale Kleidung, die die Feuchtigkeit aufnimmt ohne dass man zu frieren beginnt. Ebenso wichtig sind Handtücher, die im Fitnessstudio vorgeschrieben sind. Sie schützen die Geräte vor Schweiß und dienen zum Abtrocknen, wenn man zu sehr schwitzt. So ausgestattet, dürfte dem erfolgreichen Training nichts mehr im Weg stehen.

Abnehmen entlastet den Körper!

Über die Folgen von Übergewicht ist viel gesagt und geschrieben worden. Unbestritten hat Übergewicht Folgen für das Herz-Kreislauf-System, die Blutbahnen, den Cholesterinspiegel und den Blutdruck. All dies ist bekannt.

Etwas weniger bekannt, wenn auch eigentlich logisch ist, dass Übergewicht auch auf das Skelett des Menschen ungünstige Auswirkungen hat. Also auf den weniger stoffwechsligen und bio-chemischen Haushalt des Körpers, sondern auf den unmittelbar mechanischen Körper.

Die Wirbelsäule des Menschen bildet die Drehachse, um die sich jede Bewegung des Oberkörpers dreht. Die Achse sitzt aber nicht genau zentral im Körper, sondern aus der Mitte versetzt, am Rand des Rückens.

Unser Körpergewicht beeinflusst also unsere Haltung. Wie bei einer Wippe zieht also der längere Arm, in diesem Fall eben der Bauch, und kippt nach vorne. Der kürzere Arm, der Rücken, kann nur mit seiner Rückenmuskulatur dagegen halten. Auf die Wirbelsäule wirken also die Kräfte des übergewichtigen Bauches in Kombination mit den Rückenmuskeln, die versuchen, alles im Gleichgewicht zu halten.

Das schwächste Glied in dieser Kette sind die Bandscheiben. Und wie so vieles geschieht auch dies überproportional. Ein paar Kilo mehr und die Bandscheiben werden extrem viel stärker belastet.

Wenn nicht mehr Rückenmuskulatur gebildet wird, dann geht der Körper automatisch ins Hohlkreuz, ähnlich wie es Hochschwangere tun. Nur, auf Dauer führt dies ebenfalls zu Fehlhaltungen, die fatal sein können.

Jedes abgenommene Kilo entlastet aber die Bandscheiben auch!

Es lohnt sich also!

Wichtig ist beim Abnehmen aber der langfristige Erfolg. Extreme Hungerkuren belasten den Organismus nur und die verlorenen Kilos sind eventuell schnell wieder drauf.

Bei den meisten Menschen führt nur eine Ernährungsumstellung und mehr (oder überhaupt…) körperliche Betätigung zu einer dauerhaften Gewichtsreduktion, von der dann auch der ganze Körper, also der Stoffwechsel und das Skelett und auch die Psyche profitieren.

Viele Wege führen dabei nach Rom, welcher der Richtige für ihn ist, muss jeder Mensch selber herausfinden.

Die besten Diäten werden dabei immer wieder bewertet, interessant ist dabei, dass die Diäten, die am besten abschneiden, immer einen ausgewogenen Speiseplan bereithalten, der es niemandem verunmöglichen will, auch mit Genuss zu essen.

Unser Körper muss eben wie eine Wippe im Gleichgewicht gehalten werden, so dass nichts zu stark in eine Richtung zieht, denn sowohl der gesunde Rücken als auch der gesunde Bauch wollen mit Zeit und mit Maß wieder ins rechte Verhältnis gerückt werden. Das Übergewicht ist nicht über Nacht gekommen und wird auch nicht wieder über Nacht verschwinden, so sehr sich das der Mensch und seine Bandscheiben wünschen würden. Weiter Abnehmtipps unter: https://der-gesundheitscoach.com/acai-beere-erfahrungen/

Gesund abnehmen mit Yoga

Yoga-Asanas, das ist der Oberbegriff aus dem indischen Yoga für bestimmte Körperübungen. Heute ist diese Praxis auch in unserer westlichen Welt für jedermann zugänglich. Yogakurse in allen Schwierigkeitsgraden werden heutzutage in vielen Gesundheitszentren, Volkshochschulen und besonders in privaten Yogaschulen angeboten. 

Yoga für Anfänger: Ziele:

Dieses Ziel liegt nicht primär darin, Beweglichkeit, Ausdauer oder Muskelkraft zu erlangen, sondern einen ausgeglichenen harmonischen Körper-Geist Zustand. Der Atem spielt beim Yoga eine große Rolle. Ihn zu regulieren und den Geist zu konzentrieren, sind die obersten Anforderungen. Der Geist sollte vollkommen von der äußeren Umgebung zurückgezogen werden. Die Aufmerksamkeit wendet sich nun nach innen. In diesem klaren Geistzustand sind die jeweils wichtigen Ziele klar zu benennen und zu erreichen, so zum Beispiel mit ausgewogener Ernährung gesund abzunehmen. Es ist natürlich schwierig, tägliche Gewohnheiten zu erkennen und zu verändern, gerade beim Yoga für Anfänger. Die täglichen Übungen der Yoga-Asanas sollten am besten am frühen Morgen stattfinden. Der Magen ist noch leer, alles ist ruhig und still. Den Tag so zu beginnen ist eine gute Empfehlung. Aber man kann natürlich auch abends üben, weil einige Asanas ruhig und müde machen. Wichtig ist auch hierbei, dass man ca. 3 Stunden nach der letzten Malzeit verstreichen lässt.

Yoga für Anfänger: einige Übungen:

Beim Yoga mit dem Ziel, gesund abzunehmen, empfehlen sich folgende Übungen: Yogaatmung, die “Kobra”, der “Sonnengruß”, der “Berg”, einige Rückenübungen, der Schulterstand und viele mehr. Hierzu gibt es gute Übungsbücher und DVDs. 15-30 Minuten Übungsdauer sollte man beim Yoga für Anfänger einplanen. Dann stellt sich nach und nach der Wunsch ein, wirklich täglich zu üben.

Mit der Zeit verändert sich die Haltung, die Figur wird straffer, und durch den veränderten Stoffwechsel fallen die Kilos. Dies in Kombination mit der neu gewonnenen Gelassenheit wird zu einer sehr guten Lebensqualität führen, auf die man nicht mehr verzichten möchte. Mehr zum Thema abnehmen auf unserer Homepage!

Abnehmen mit der Acai Beere

Wenn es um den Bereich Abnehmen geht, hört man viele unterschiedliche Meinungen. Auch viele Methoden werden genannt, die mehr oder weniger erfolgreich sind. Der gefürchtete Jo-Jo-Effekt ist allerdings bei den meisten Produkten Standard. Noch relativ unbekannt, aber stark im Kommen ist die Acai-Beere. Wie man mit der Acai Beere abnehmen kann, ist relativ leicht erklärt. Sie unterstützen den Körper bei der Entschlackung und beim Abbau der Körpergifte, gleichzeitig werden die Organe angesprochen und der Stoffwechsel sowie das Immunsystem, das bei einigen meist nicht optimal ist, wird positiv beeinflusst.

Der Wirkstoff der Acai-Beere dient in erster Linie zur Unterstützung einer Diät, indem sie zusätzlich wertvolle Aufgaben im Bereich Nahrungsergänzung übernimmt. Hierbei geht es nicht in erster Linie nur um das reine Abnehmen, sondern die Beere erfüllt noch weitere Zwecke, die für das Wohlbefinden wichtig sind. Es wird gleichzeitig das Immunsystem sowie das Herz gestärkt und die Zellerneuerung wird angeregt. Durch den verbesserten Stoffwechsel ist das mit der Acai Beere Abnehmen relativ einfach. Mit der Oprah-Show in Amerika wurde diese Art der Gewichtsreduktion erstmalig bekannt. Auch Probleme mit dem Cholesterinspiegel können positiv beeinflusst werden. Ursprünglich wurde die Acai-Beere zur Nahrungsergänzung eingesetzt. Aber es mehren sich mittlerweile die Berichte, nach denen man auch aktiv mit der Acai Beere abnehmen kann.

Prominente, die von sich aus gesundheitsbewusst sind, schwören bereits darauf. Hier wären in erster Linie Kate Moss, Brooke Shields oder Madonna genannt. Auch als Anti-Aging-Mittel hat es sich einen Namen gemacht. Nicht umsonst würden Stars ihren Namen für ein Produkt hergeben, wenn sie nicht auch davon überzeugt wären. Schließlich ist deren Körper auch ihr Kapital. Positive Einflüsse auf den Blutdruck, den Blutzuckerspiegel oder auf das Sehvermögen wurden berichtet. Ursprünglich wurde der Saft direkt eingesetzt, mittlerweile gibt des diese Beeren in den unterschiedlichsten Darreichungsformen, die eine gezielte Einnahme unter Umständen erleichtern können.

Wichtig ist vor allem wie bei allen Diäten eine ausgewogene Ernährung. Abwechslungsreiche vitaminreiche und fettfreie Kost in Verbindung mit ausreichender Bewegung und Sport sind Grundsteine für den Erfolg. Mit den Acai-Beeren ergänzt man einen weiteren Baustein für den Erfolg. Wie man mit Acai-Beeren abnehmen kann, ist vielfach beschrieben. Letztendlich muss es aber jeder testen, wie er damit zurecht kommt. Zaubermittel gibt es nicht, man sollte an seiner eigenen Konsequenz arbeiten, doch mit Willen und Mut für etwas Neues schafft man es auch. So viele überzeugte Kunden können nicht irren. Als echte Alternative sind die Acai-Beeren auf dem besten Weg eine wertvolle Ergänzung zu werden.

Woher kommen die Acai Beeren?

Wohl jeder hat das Wort Acai schon einmal gehört, doch dass es sich dabei um einen kleinen Powerlieferanten handelt, ist noch relativ unbekannt. Acai kommt aus Brasilien und ist eine bestimmte Palmenart. Der daraus gewonnene Saft wird von den Brasilianern bis heute noch als Nahrungsergänzungsmittel bevorzugt. Dies soll nach alten Überlieferungen die Energie und das Wohlbefinden steigern. Doch mittlerweile hat sich die Wirkung auch weltweit herumgesprochen und alle wollen Acai Beeren kaufen. Durch den großen Erfolg in den USA sind die Acai-Produkte auch hier in Deutschland sehr beliebt.

Ganz neu auf dem Markt, sehr stark und ebenso effektiv – so könnte man die Powerfrucht Acai beschreiben. Auch in Verbindung mit Goji wird diese Mittel angeboten. Acai-Beeren liefern viel Ausdauer, Energie und Vitalität. Auf diese Weise wird das Wohlbefinden aktiviert und der Lebensstandard erhöht. Will man Acai Beeren kaufen, kann man dies in der Apotheke oder viel einfacher in einem Online-Shop machen. Hier findet man die unterschiedlichsten Produkte, um seinen Kreislauf zu aktivieren oder das Herz und das Immunsystem zu stärken. Auch als Anti-Aging-Produkt hat es sich bewährt. Es gibt mittlerweile selbst in den USA viele Prominente, die Acai Beeren kaufen, um ihre Vitalität und auch ihr Aussehen zu verbessern. Die Wirkung ist unbestritten, wenn auch nicht wissenschaftlich bewiesen. Doch das sagt überhaupt nichts aus. Wichtig sind die Erfahrungsberichte, die es darüber gibt, und die sprechen für sich. Mehr unter: https://der-gesundheitscoach.com/acai-beere-erfahrungen/

Doch auch gerade im Sportbereich schwören viele Sportler auf die erfrischende Wirkung des Beeren-Getränkes, um den Körper auch in leistungsintensiven Situationen fit und agil zu halten. Auch zur Unterstützung bei Diäten hat sich dieses kleine Powerwunder einen Namen gemacht. Will man Acai Beeren kaufen, kann man dies auf unterschiedliche Weise. Neben dem Saft gibt es auch Kapseln, die eine regelmäßige Einnahme vereinfachen und auch genauer dosiert werden können. Doch egal auf welche Weise man den Wirkstoff der Acai-Beere zu sich nimmt, die Wirkung ist immer gleich gut. Der Abtransport von freien Radikalen im Körper wird unterstützt und Gifte im Körper haben keine Chancen mehr. Somit werden auch die eigenen Abwehrkräfte des Körpers aktiv unterstützt.

Ähnlich wie das gesunde Olivenöl sorgt Acai durch den großen Anteil an ungesättigten Fettsäuren für die Verarbeitung lebenswichtiger Vitamine. Der Wirkstoff der Acai-Beere eignet sich optimal zur Ergänzung und auch dafür, wenn man sich und seinem Körper etwas Gutes tun will. Nicht umsonst ist das Produkt so erfolgreich. Man sollte sich einfach einmal davon überzeugen lassen, es testen und den Erfolg am eigenen Körper spüren. So viele positive Berichte können nicht irren.