hCG-Diät | Erfahrungen und Erklärung

So funktioniert die hCG-Diät

HCG Diät

hCG ist die Abkürzung für humanes Choriongonadoptrin. Das ist ein Hormon, das Frauen während der Schwangerschaft produzieren, um das heranwachsende Baby optimal mit Nährstoffen versorgen zu können. Sobald die Nährstoffversorgung nicht ausreicht, sorgt hCG dafür, dass die Fettzellen angegriffen werden. Genau dieses Prinzip hat sich Dr. Simeons zunutzen gemacht. Bei seiner ursprünglichen Form der hCG-Diät wird das Hormon gespritzt. In Kombination mit einer sehr kalorienarmen Diät sollen der Stoffwechsel stark angeregt und die Fettpolster schnell zum Schmelzen gebracht werden.

Alle, die Angst vor Spritzen haben, können sich freuen: Als Stoffwechselkur erlebt die hCG-Diät ein Revival, bei dem die Spritzen gegen Globuli ausgetauscht wurden.

  • Große Hungergefühle bleiben aus
  • Die lästigen Fettpolster werden abgebaut, nicht Wasser und Muskelmasse
  • Körperkonturen werden gestrafft
  • Leistungsfähigkeit und gute Laune bleiben erhalten
  • Die Haut wird zart und geglättet. Selbst Cellulite wird verbessert

Die zwei Phasen der hCG-Diät – Einnahme von Globuli

Die hCG-Diät besteht aus zwei Phasen: Der Diätphase, die mindestens 21 Tage dauert, und der Stabilisierungsphase von ebenfalls 21 Tagen, die dazu dient, das Gewicht zu halten.

Die Diät startet mit zwei sogenannten Ladetagen. Hier darf man essen, was man will! Zurückhaltung ist definitiv nicht angesagt. Grund: Nur so soll der Stoffwechsel hinterher umso besser angekurbelt werden können. Empfohlen werden gut 4000 kcal pro Tag. Mit jeder Menge Fast Food, Kuchen und Süßigkeiten kriegt man das locker hin. Gleichzeitig soll mit der Einnahme der hCG Globuli begonnen worden.

Danach beginnt dann die Diätphase der Stoffwechselkur. Diese Phase dauert mindestens 21 Tage und soll so lange gemacht werden, bis das Wunschgewicht erreicht ist. Erlaubt sind maximal 500 kcal pro Tag – und die auch nur aus den erlaubten Lebensmitteln.

  • Streng verboten sind: Alkohol, Zucker, Milch, Süßstoffe, Öle, Kohlenhydrate und Butter.
  • Erlaubt sind: Mageres Fleisch wie Hühnchen oder mageres Steak, Tofu, Fisch, Gemüse. Beim Obst: Grapefruit, Erdbeeren, Orangen und grüne Äpfel. Magerjoghurt, Eier, Magerquark und Hüttenkäse dürfen ebenfalls gegessen werden.

hCG-Diät Rezepte und beispielhafter Ernährungsplan

smoothieHier haben wir den offiziellen hCG-Diätplan aufgelistet. Der hCG-Diätplan beinhaltet alle Mahlzeiten, Nahrungsmittel und -Mengen, die man während der hCG-Diät, also während und auch noch nach der Einnahme der hCG Tropfen zu sich nehmen darf. Bitte beachtet, dass die hCG-Diät nicht mit anderen Diäten vergleichbar ist und in dieser Form nur unter der Einnahme von hCG funktioniert.

Frühstück

Tee oder Kaffee in jeder Menge. Allerdings:

  • Kein Zucker!
  • Max. 1 Esslöffel Milch innerhalb von 24 Stunden

Mittagessen

1. 100 Gramm Kalbfleisch, Rindfleisch, Hühnerbrust, frischer weißer Fisch, Hummer, Krabben oder Garnelen.

Alles sichtbare Fett sorgfältig vor dem Kochen entfernen

  • Fleisch muss roh abgewogen werden
  • Kochen oder grillen, ohne zusätzliches Fett
  • Lachs, Aal, Thunfisch, Hering, sowie getrocknete oder eingelegte Fische sind nicht erlaubt

2. Eine Art Gemüse: Spinat, Mangold, Chicoree, grüner Salat, Tomaten, Sellerie, Fenchel, Zwiebeln, Radieschen, Gurken, Spargel, Kohl.

3. Ein Breadstick (Grissini) oder eine Melba Toast.

  • Hinweis: Grissini finden sich in den meisten größeren Supermärkten

4. Ein Apfel, Orange, eine Handvoll Erdbeeren oder eine halbe Grapefruit.

Abendessen

…identisch wie Mittagessen!

hcG-Diät Erfolge und Erfahrungen

Demnächst erfahren Sie hier die ersten Erfahrungen und Erfolge!

Ärzte warnen eindringlich vor der Diät

Die Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie sowie die Deutsche Adipositas-Gesellschaft raten von der HCG-Diät ab”, sagt Hofmeister. Einerseits weil nicht bewiesen ist, dass die Methode wirkt. Andererseits halten die Mediziner Nebenwirkungen, wie Regelstörungen bis hin zu Thrombosen für denkbar. Auch die amerikanische Food and Drug Administration (FDA) warnt eindringlich vor der HCG-Diät.

Allgemein sehen Experten Diäten mit einer sehr geringen Kalorienaufnahme eher kritisch: “Wenn Diätwillige über einen langen Zeitraum hinweg von sehr wenigen Kalorien leben, dann können sie ihrem Körper irreparable Schäden zufügen”, warnt Hofmeister.

Die Zufuhr des Hormons ist nicht unproblematisch. “Es ist nicht abzusehen, welche Folgen der Wirkstoff auf den Körper hat”, warnt Hofmeister. Außerdem gibt es weder für eine gewichtsreduzierende, noch für eine stimmungsaufhellende oder appetitbremsende Wirkung von HCG wissenschaftliche Beweise