Leptin – Das Abnehmhormon - Der Gesundheitscoach

Leptin – Das Abnehmhormon

Wer gerne abnehmen möchte, sollte sich auf lange Sicht mit dem Hormon Leptin befassen. Das raten zumindest Experten. Was genau Leptin ist und wie es dem Körper hilft und zur Verfügung steht, soll dieser Ratgeber nun genauer aufzeigen.

Was ist Leptin?

Ein Wundermittel gegen Übergewicht? So wurde das Hormon im Jahr 1994 vorgestellt. Wer Leptin genauer definieren möchte, sollte sich vor allem auf folgende Aussagen beziehen. Leptin ist ein Hormon, welches in den Fettzellen im Körper vorkommt. Der Name Leptin leitet sich aus dem griechischen Wort für “dünn“ ab. Leptin hat gleich zwei Aufgaben im Körper, denn es soll das Hungergefühl und das Sättigungsgefühl steuern. So wird also davon ausgegangen, dass Menschen die kein Sättigungsgefühl haben, an einer Störung des Hormons leiden. Im Körper lässt sich Leptin an unterschiedlichen Stellen feststellen. Forscher haben das Hormon in der Plazenta gefunden und im Knochenmark. Ebenfalls konnte das Hormon in der Hirnanhangdrüse und im Gehirn selber verzeichnet werden, also eigentlich an vier verschiedenen Stellen.

Die Synthese des Hormons und die Wirkung

Der Körper produziert das Hormon selber. Natürlich kann es durch einen gesunden Lebensstil beeinflusst werden. Wichtig ist zu bedenken, dass ein Idealgewicht nicht durch eine schlanke Körperform bestimmt wird, sondern durch das Verhältnis zwischen Muskelmasse und Körperfettanteil. Leptin wurde 1994 das erste  Mal erwähnt. In diesem Zusammenhang wurde bekannt, dass das Hormon für das Sättigungsgefühl zuständig ist. Wie wirkt Leptin nun?

Das Hormon wird zu den appetithemmenden Substanzen gezählt und hat dadurch einen wichtigen Anteil am Fettstoffwechsel, des menschlichen Körpers. Zusätzlich spielt das Hormon eine Rolle, wenn es um die Langzeitregulierung der Hunger-und Sättigungsgefühls geht. Der Serum-Leptinspiegel  wird als Indikator für den Energiestatus im Körper angesehen. Anhand dieser Erkenntnis lässt sich rückschließen, dass Leptin dem Körper Informationen zu den Fettdepots im Körper übermittelt und Hunger oder Sättigung auslöst. Liegt ein Defizit vor, sinkt der Energielevel im Körper, wodurch Hunger entsteht.

Was bewirkt Leptin im Körper?

Leptin bewirkt im Körper also die Gefühle Hunger und Sättigung. Das Hormon wirkt gleich an mehreren Stellen im Körper.  Die folgenden Baustellen übernimmt das Hormon:

  • Das Hormon hemmt den appetitstimulierenden Effekt der Neurpeptide Die Neuropeptide Y lassen sich als Hormon im Darm vorfinden.
  • Das Hormon hemmt die Wirkung des Anandamids. Ein Stoff, der im Körper Appetit anregt.
  • Es aktiviert die natürlichen Appetitzügler.

Ein Körper, der nicht in der Lage erscheint Leptin zur erzeugen oder zu produzieren, nimmt unweigerlich zu, denn das Leptin wirkt appetitregulierend. Man kann also davon ausgehen, dass mit dem Hormon eine Gewichtsreduktion möglich ist.

Welche Eigenschaften weist das Hormon auf?

Leptin hat viele Eigenschaften, welche sich vor allem auf den Körper des Menschen beziehen. Grundlegend ist die größte Eigenschaft, dass das Hormon appetitzügelnd wirkt. Wie genau dieser Vorgang möglich ist, konnte von den Wissenschaftlern bis heute nicht erklärt werden. Man kann aber davon ausgehen, dass Leptin die Nervensysteme reguliert und stimuliert.  Die Eigenschaften des Hormons beziehen sich auf die Wirkung im Menschen.

Folgende Eigenschaften sind demnach möglich:

  • Es steigert den Blutdruck und die Muskelspannung
  • Das Hormon fördert die Fruchtbarkeit
  • Es erhöht die Herzfrequenz

Ein Mangel des Hormon Leptin bewirkt hingegen, dass das Immunsystem geschwächt wird und der Stoffwechsel langsamer reguliert. Durch den verlangsamten Stoffwechsel, welcher bei einem Hormonmangel entsteht, kommt es bei vielen Betroffenen zum Übergewicht.

Die Aussage, dass viele Patienten für ihr Übergewicht nichts können, stimmt demnach also. Wobei hier durchaus zu beachten ist, dass auch der Lebensstil eine große Rolle spielt. Hierzu gehören die Ernährung und die sportliche Aktivität.

Hilft Leptin beim Abnehmen?

Anhand der oben benannten Aussage, dass Leptin für die Körperfülle eines Menschen zuständig ist, lässt sich annehmen, dass das Hormon für die Durchsetzung eines schlanken Körpers verantwortlich ist. Ein Mangel an Leptin bewirkt bei jedem Menschen eine andere Reaktion. Nicht immer muss der Betroffene an Körpergewicht zunehmen, es kann durchaus auch zu anderen körperlichen Erscheinungen kommen. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass ein Mensch, der einen normalen Leptinspiegel besitzt, schneller ein Sättigungsgefühl erreicht als Menschen mit einem Leptinmangel.

Der Leptinstoffwechsel ist also eine körpereigene Regulierung der Nahrungsaufnahme. In unterschiedlichen Versuchsreihen wurde ersichtlich, dass Patienten, die Leptin erhielten, eine leichtere Gewichtsreduktion erhielten als Patienten ohne den Hormonzusatz. Die Aussagen, ob sich mit Leptin abnehmen lässt, kann also deutlich mit einem positiven Ergebnis abgeschlossen werden.

Wie kann man mit Leptin abnehmen?

Aktuell wird eine sogenannte Leptin-Diät ermöglicht. Mit der Diät soll es Übergewichtigen ermöglicht werden die Fettreduktion anzukurbeln. Dabei ist jedoch zu bedenken, dass trotzdem eine Ernährungsumstellung erfolgen muss. Wer weiterhin dauerhaft zu fettig isst, wird auch mit dem Hormon keine Möglichkeit bekommen abzunehmen. Leptin wird chemisch hergestellt und dem Körper zugeführt.

Durch die Zuführung des Hormons kann der Körper den Mangel ausgleichen und sendet Sättigungssignale an das Gehirn, welches das Essen und den Hunger einstellt.  Es ist jedoch anzumerken, dass Leptin oral nicht zugeführt werden kann. Die Wunderpille scheint es also nicht zu geben. Leptin ist ein proteinbasiertes Hormon, welches durch einen Pillenzufuhr einfach verdaut wird. Das Leptin zu spritzen scheint jedoch einen positiven Effekt auf den Körper zu haben. Sprechen Sie vorab jedoch unbedingt mit Ihrem Arzt. Die Diät sieht eine gesunde Ernährungsweise vor, außerdem müssen Betroffene beginnen sich zu bewegen.

Achtung: Es gibt Menschen, die eine Resistenz gegen Leptin entwickelt haben. In diesem Fall scheint der Körper das Hormon in einen „ Ruhezustand“ geschickt zu haben. Um den Körper zu aktivieren das Hormon auf natürliche Weise freizugeben, reicht oftmals ein moderater Bewegungsablauf.

Nahrungsmittel, die den Leptinwert erhöhen

Es gibt einige Nahrungsmittel, die den Stoffwechsel und damit den Leptinwert erhöhen. Wasser und Koffein gehören zu diesen Nahrungsmitteln. Wer sich gesund ernährt und ausgewogen speist, kann davon ausgehen ausreichend Nahrungsmittel zuzuführen, welche den Leptinwert anregen. Gurken, Tomaten und andere Speisen gehören beispielsweise dazu.

Fazit zum Leptin

Leptin ist ein Hormon, welches im Körper die Sättigung und den Hunger bestimmt. Liegt hier eine Fehlfunktion vor, neigen Menschen zu Übergewicht. Wird Leptin zugeführt, kann ein betroffener, übergewichtiger Mensch also durchaus abnehmen. Bei dieser These sind sich Forscher aktuell einig. Es ist jedoch wichtig trotz Leptin gesund und ausgewogen zu essen und dem Körper die nötigen Bewegungen zu gewähren, damit der Leptinspiegel angeregt werden kann.